Motiv Momo

Momo

nach dem Roman von Michael Ende
für die Bühne bearbeitet von Vita Huberl


‚Zeit ist Leben und das Leben wohnt im Herzen.‘ Die Bewohner der Stadt, in der das rätselhafte kleine Mädchen Momo eines Tages auftaucht – niemand weiß, woher es kommt noch wie alt es ist – haben diese Wahrheit vergessen. Unter dem Einfluss der grauen Herren, die den Menschen einreden, sie müssten Zeit sparen – und damit auf alles ‚Überflüssige‘, was das Leben lebenswert macht, verzichten – , wird das Leben kalt und lieblos. Momo, deren besondere Fähigkeit darin liegt, den Menschen zuzuhören, bringt die grauen Herren dazu, ihr wohl gehütetes Geheimnis zu verraten: Nur der gesparten Zeit, die für die Menschen unwiederbringlich verloren ist, verdanken sie ihre Existenz.

Im Auftrag des geheimnisvollen Verwalters der Zeit, Meister Hora, nimmt Momo den Kampf gegen die grauen Herren auf. Begleitet und unterstützt wird sie dabei von der eigenwilligen Schildkröte Kassiopeia, die sich auch in brenzligen Situationen nicht aus der Ruhe bringen lässt …